google812ee485284ccb20.html
top of page

// Ohrwurm der Woche // Samory I -Blood In The Streets


Es steht außer Frage, dass Sänger Samory I mit ganzem Herzen für Roots-Reggae und alles Gute, das damit verbunden ist, einsteht. Der Son of David-Sänger ist leidenschaftlich bei allem, was er tut, egal ob es sich um einen Rocksong für Verliebte oder eine Ode an das Gras handelt, und er stellt sicher, dass er seine Botschaft mit einer "spirituellen Meditation, die die Frustration besänftigt", durchsetzt.


Im Jahr 2016 kündigte Samory I seine Ankunft in der Reggae-Musikszene an, als er mit seinem Debütalbum Black Gold, das von Rory Stone Love und Black Dub produziert wurde, einen bleibenden Eindruck hinterließ. Im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern hatte Samory, der von seinem Vater und seiner "strenggläubigen Siebenten-Tags-Adventisten-Mutter" großgezogen wurde, jedoch nicht wirklich den Wunsch, ein Entertainer zu werden.


Er wuchs im Kencot-Viertel von Kingston auf und lernte dort Bridget Anderson kennen, eine Veteranin der Musikbranche, die Künstler wie Garnett Silk und Jahmali betreute und später seine Managerin wurde. Samory kam regelmäßig zu ihr nach Hause, um eine Rede zu halten, und sie hatte absolut keine Ahnung, dass er überhaupt einen Ton halten konnte.


Als sie ihn schließlich rein zufällig singen hörte, war sie hin und weg. Was sie auch nicht wusste, war, dass Samory bis zu seinem 16. Lebensjahr Mitglied einer Gospelgruppe in seiner Kirche gewesen war.


Samory I. gehört zu den Reggae-Künstlern, die Europa im Sommer zu ihrem Spielplatz gemacht haben. Auf seiner europäischen Sommertournee 2019 trat der Sänger auf den meisten großen Festivals des Kontinents auf. Darunter waren das Rototom Sunsplash in Spanien, Boomtown in Großbritannien, Uppsala in Schweden, Sziget in Ungarn und die African Days in Wien, Österreich.




Comments


AKTUELLES
Künstler des Monats
INTERVIEWS
Album des Monats

SHOWS:

DANCEHALL & REGGAE - SHOWS - ONLINE RADIO

brlogo neu Aufkleber.png
bottom of page